Strom abklemmen wegen Zahlungsrückständen – schwieriger als gedacht …

Wenn der Verbraucher seine Zahlungsverpflichtungen bei seinem Stromversorger nicht erfüllt, darf dieser gem. § 19 Abs. 2 StromGVV die Stromversorgung unterbrechen. Doch so einfach ist das nicht. Erforderlich ist hierzu eine Androhung des Stromversorgers und die Einhaltung einer Frist von vier Wochen. Die Androhung muß auch genau zum Ausdruck bringen, daß bei Nichtzahlung der Strom abgestellt wird. Droht der Versorger lediglich „weitere Maßnahmen“ an, ist das nicht ausreichend.

In vielen Fällen bezieht der Verbraucher von einem Grundversorger gleich mehrere Leistungen. Droht der Versorger etwa nur die Einstellung der Gasversorgung an, so darf er die Stromversorgung damit noch nicht einstellen.

Rechtsanwalt Stefan Einecke

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.